Unsere Interventionsmethoden:

Interventionen sind Vorgehensweisen, die zur Zielerreichung – zur Lösung eingesetzt werden

Interventionsmethoden:

  • Ziel- und lösungsfokussierte Fragetechnik
  • Timeline
  • Aufgabenanalyse
  • Systembrett 
  • Ideenbörse
  • Reframing
  • Metapher
  • Blinder Fleck
  • MetaCharly
  • Kommunikations-Sessel
  • Systemisch-generative Tools
  • Hypnosystemische Werkzeuge
  • WIYS-Methode
  • Emotionale Ressourcenarbeit
  • Systemische Aufstellungsarbeit
  • Systemprinzipien und Ausgleichsprinzip
  • Entscheidungs-Tetralemma
  • Sitz auf mehreren Stühlen
  • Uvm.

Unsere Wissensvermittlung:

  1. Modulare und prozessorientierte Aufbereitung der Thematik ermöglichen eine fortlaufende Erfolgskontrolle sowie einen kontinuierlichen Entwicklungsprozess.
     
  2. “Learning by doing” – und das in einem “geschützten” Rahmen!
    Ziel der Trainings ist eine Automatisierung  damit das neue Hintergrundwissen sofort in der Praxis angewandt werden kann.
    Einführungs- und Reflexionsphasen machen das Erlernte begreifbar.
    Gruppen- und Einzelsettings sowie individuelle Rückmeldungen runden das Programm ab.
     
  3. “Accelerated Learning” – bedeutet: 70% Training und 30% Theorie
    Dieses Prinzip hat sich in vielen Seminaren und Trainings bewährt, denn es ermöglicht die umgehende Umsetzung in die Praxis.
    Wir geben Ihnen ein Rüstzeug in die Hand um sensibel, verantwortungsvoll, selbstsicher und nachhaltig die Führungsrolle in Veränderungsprozessen zu meistern.
     
  4. Methodenspektrum
    Kurze, interaktive Inhaltsvorträge werden mit Beispielen aus der Praxis aufgelockert,  verständlich gemacht und so in die Praxis integriert. Gemeinsam werden Fallbeispiele beleuchtet und alternative Lösungsansätze gefunden. Gruppen- und Plenumsarbeiten, diverse systemische Arbeitssettings, Kreativitätstechniken, Rollen-Spiele, Feedback- und Selbstreflexions-Runden – auf Wunsch auch Arbeit mit Video